Karl May Verlag
Karl May Verlag
Karl May Verlag
Schnellsuche   
   

Kai Tilgen bei SWR LEUTE  

Kai Tilgen wird am 21. Mai 2019 um 10 Uhr mit seinem Buch Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe bei SWR LEUTE  auftreten.

Kai Tilgen
Wie ich mir meinen Platz in der Fernsehhölle verdient habe
Schwarzkopf & Schwarzkopf, ISBN 9783862657018, € 12,99
mehr...

Bauhaus in den Medien  

Im Handelsblatt vom 16. Mai gab es eine Sammelbesprechung zu Bauhaus-Büchern, in der auch der Band Bauhaus. Eine fotografische Weltreise lobend erwähnt wird:
"Dieses Buch schärft und verändert den Blick, denn selbst eine unscheinbare Tankstelle oder ein heruntergekommenes Fabrikgebäude verrät mit einem Mal eine Handschrift, die den Einfluss eines Meisters aus Dessau erkennen lässt. Faszinierend!" Ulrich Selich, Handelsblatt

In der Mai-Ausgabe des FAZ-Magazins gibt es ebenfalls eine Bücherschau zum Thema Bauhaus, in welcher der Bauhaus-Band vertreten ist:
"Die Schwarz-Weiß-Fotos von Jean Molitor und die Texte von Kaija Voss setzen Bauhaus-Einflüsse in ihren größeren architektonischen Zusammenhang." Frankfurter Allgemeine Magazin, Mai 2019

Die Autorin Kaija Voss war am 15. Mai in der Radiosendung „Habe die Ehre“ vom Bayrischen Rundfunk zu hören, um über das Bauhaus-Jubiläum und auch über das Buch zu sprechen.


Kaija Voss, Jean Molitor
Bauhaus
be.bra Verlag, ISBN 9783898091527, € 46,00
mehr...

Spiegel Bestseller am 18. Mai  

Spiegel Bestseller am 16. Mai

Platz 45 Belletristik HC:
Gabriele Tergit
Effingers
Schöffling & Co., ISBN 9783895614934, € 28,00

Platz 42 Sachbuch HC:
Lorenz Wagner
Der Junge, der zu viel fühlte
Europa Verlag Berlin, ISBN 9783958902299, € 18,90
mehr...

Rezension zu Der Fünfte im Spiel  

Am 14. Mai ist von Rainer Moritz in MDR Kultur eine wunderbare Rezension Der Fünfte im Spiel von Robertson Davies erschienen:

"Robertson Davies ist ein raffinierter Erzähler (...) hat ein genaues Auge für bizarre Episoden (...) und einen guten Sinn für komische Situationen. Ein raffiniert erzähltes Buch voll Witz." Rainer Moritz, MDR Kultur

Robertson Davies
Der Fünfte im Spiel
Dörlemann Verlag, ISBN 9783038200680, € 25,00
mehr...

Tattoo & Religion im Tagesspiegel  

Am 13. Mai wurde Paul-Henri Campbells Band Tattoo & Religion von Christina Bylow im Tagesspiegel besprochen.

"Wer immer etwas erfahren möchte über die kulturellen Facetten dieser Praxis, mit einer Nadel Tinte unter die Haut zu bringen, wird sich hier festlesen, wieder und wieder." Christina Bylow, Der Tagesspiegel

Paul-Henri Campbell
Tattoo & Religion. Die bunten Kathedralen des Selbst
Verlag das Wunderhorn, ISBN 9783884236062, € 29,80
mehr...

Geraldine Schwarz zu Gast im rbb  

Am 14. Mai war die Autorin Géraldine Schwarz zu Gast in der Talkshow Talk aus Berlin mit Jörg Thadeusz. Im Gespräch hat die Autorin von Die Gedächtnislosen unter anderem über die Gefahren durch linke wie rechte Populisten in Frankreich und Deutschland gesprochen.

Geraldine Schwarz
Die Gedächtnislosen
Secession Verlag für Literatur, ISBN 9783906910307, € 28,00
mehr...

Olivia Newton-John im Interview  

Folgende Magazine haben aktuell Interviews mit Olivia Newton-John veröffentlicht, in denen jeweils ein Hinweis auf ihre Autobiografie Hör nie auf zu träumen gegeben wird:

- BUNTE in der Ausgabe 19/2019
- FREIZEIT SPASS in der Ausgabe 20/2019
- NEWUE WELT aktuell
- FREIZEIT REVUE in der Ausgabe 20/2019

Olivia Newton-John
Hör nie auf zu träumen
Hannibal Verlag, ISBN 9783854456681, € 22,00
mehr...

Dominique de Marné im ZDF  

Am 15. Mai ist die Autorin Dominique de Marné mit ihrem Titel Warum normal sein gar nicht so normal ist zu Gast im ZDF-Programm Volle Kanne (09:05 - 10:30 Uhr).

Dominique de Marné
Warum normal sein gar nicht so normal ist
Scorpio, ISBN: 9783958032538, € 18,00
mehr...

Fernanda Melchor in der SZ  

Ralph Hammethaler hat am 8. Mai Saison der Wirbelstürme von Fernanda Melchor in der Süddeutschen Zeitung besprochen.

"Fernanda Melchor kann verdammt gut schreiben, und sie hat mit Angelica Ammar eine verdammt gute Übersetzerin gefunden." Ralph Hammethaler, SZ
mehr...

Michaela Murgia im Tagesspiegel  

Am 7. Mai hat Andrea Dernbach im Tagesspiegel Faschist werden besprochen.

"(...) Michela Murgias böse und messerscharfe 100-Seiten-Polemik Faschist werden. Eine Anleitung – ein Start wie das Erdbeben, das Filmmogul Samuel Goldwyn seinen Drehbuchautoren empfohlen haben soll, mit einer weiteren Anweisung: „Und dann langsam steigern“. Genau das macht Murgia, so überzeugend, dass einem das Lächeln über diesen Anfang bald gefriert." Andrea Dernbach, Der Tagesspiegel
mehr...

Wallstein in der taz  

In der taz vom 11./12. Mai wurde Aktion 1005 von Andrej Angrick besprochen:
"Grundlagenforschung über das NS-System im besten Sinn." Klaus Hillenbrand, taz
mehr...

FAS-Rezension zu Kannibalische Metaphysiken  

Cord Riechelmann hat in der Sonntagsausgabe der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 12. Mai eine ausführliche Besprechung des Titels Kannibalische Metaphysiken vorgenommen:

„Dass fast eine Millionen Arten nach dem letzten Artenschutzbericht vor dem Aussterben steht und diese Nachricht in der letzten Woche die Schlagzeilen beherrschte, hätten die Indigenen Amazoniens als das Verschwinden ihrer Gesellschaften selbst wahrgenommen, weil die Arten als vielmillionenfache Seelensubjekte ja Teil dieser Gesellschaften sind. Darin liegt zugleich die doppelte Hoffnung, die man aus Viveiros‘ Büchern schöpfen kann. Viveiros hat einmal auf die Frage, was man von den Amazonasindigenen lernen könne, knapp geantwortet: „Wie man Weltuntergänge überlebt.“ Cord Riechelmann, FAZ
mehr...

Spiegel.online bespricht ÜbergangsGesellschaft  

Am 13. Mai ist auf Spiegel.online eine ausführliche Besprechung des Bildbandes ÜbergangsGesellschaft von Bernd Cramer (samt Bildstrecke) online gegangen.

"Mit Aufnahmen aus mehr als 30 Jahren porträtiert der 49-Jährige die Lebenslagen seiner ostdeutschen Mitmenschen - vom Ende der DDR, in der Zeit nach der Wende und in der Gegenwart. Er kommt dabei fast ohne Worte aus, dafür erzählen seine Bilder ganze Geschichten: von Optimismus und Niederlage, Orientierungslosigkeit und Neuanfang."
Solveig Grothe, Spiegel online
mehr...

Das gestresste Herz in den Medien  

Am 24. Mai ist der Autor Prof. Dr. med. Gustav Dobos im WDR beim Kölner Treff mit Bettina Böttinger.

Außerdem hat Tobias Schmitz auf stern.de einen Artikel zum gesunden Lebensstil geschrieben, in dem es auch um Das gestresste Herz geht.
mehr...

Ehrenpreis für Francesca Melandri  

Die gebürtige Italienerin Francesca Melandri wurde während der HVB-Jahrestagung mit dem Ehrenpreis des Österreichischen Buchhandels für Toleranz in Denken und Handeln ausgezeichnet. Der Preis ist mit 10.000 Euro dotiert. Mit ihrem dritten buch Alle, außer mir (Wagenbach Verlag) stand die Autorin zehn Wochen auf der SPIEGEL-Bestsellerliste.

"Francesca Melandri entfaltet in ihren Geschichten ein Bild Europas, wie es viele nicht kannten. Sie verknüpft die Vergangenheit des Kontinents mit der Gegenwart und die geografischen Ränder mit seiner Mitte. Sie trägt zu einem neuen und besseren Verständnis der unterschiedlichen Kulturen und Gesellschaften Europas bei und ist damit eine prädestinierte Empfängerin des Ehrenpreises." Benedikt Föger, HVB-Präsident
mehr...

Mediensturm auf Liebe Kitty  

Rund um den Erscheinungstermin von Anne Franks Romanentwurf Liebe Kitty hat der Secession Verlag einen wahren Mediensturm empfangen. Allein am 11. Mai haben über 70 deutsche Zeitungen über das Buch berichtet. Auch TV und Radio haben sich auf das Buch gestürzt.
Hier ein paar Eindrücke:

"Wer Liebe Kitty liest, wird begeistert feststellen, welche schriftstellerische Kraft Anne Frank besaß." Thorsten Schmitz, Süddeutsche Zeitung, 13. Mai

"For seven decades, the diary of Anne Frank has given the world an intimate and moving account of daily life under Nazi ocupation through the eyes of a Jewish schoolgirl in hiding. But now, the actual account the teenage girl herself had wanted published in novel form has been released for the first time." Jorg Luyken / Steve Bird, The Telegraph, 12. Mai

"Man sollte das unbedingt lesen (...). Ich bin mir sicher, da wird jeder sehr, sehr beeindruckt sein." Frank Hertweck / Anja Höfer, SWR2 Lesenswert, 12. Mai

"Eine einzigartige Edition des Entwurfs zu ihrem Roman." Kronen-Zeitung, 12. Mai

"Ein neues Buch bringt Franks Talent als Schriftstellerin auf den Punkt.", Esteban Engel, dpa, im Stern, 10. Mai

"'This is the book that Anne wanted to write and to publish,' Nussbaum, 91, said of the new edition, which will be published in Germany, Austria and Switzerland." Reuters in New York Times, 10. Mai

"Nun also die wohl authentischste Version (des Tagebuchs), ihre eigene nämlich." Christian Kirsch, ZDF Heute Journal, 09. Mai
mehr...

Dörlemann Verlag im WDR  

Aus dem Dörlemann Verlag wird am Dienstagmorgen (14. Mai) im Kulturmagazin MOSAIK des WDR 3 das Buch Der Schmerz von André de Richaud besprochen.

André de Richaud
Der Schmerz
Dörlemann Verlag, ISBN 9783038200642, € 20,00
mehr...

Deutschlandfunk Kultur bespricht Die Zweite Welt  

Auf Deutschlandfunk Kultur hat Sonja Hartl hingerissen Die Zweite Welt von Christine Lehmann besprochen. Unter der Überschrift "Ein hinreißendes Duo auf Leihfahrrädern" meint die Kritikerin:

"Mühelos und mit Verve verbindet Christine Lehmann aktuelle Diskurse: Es geht um illegale Parteienfinanzierung, verdeckte PR-Kampagnen, die Umdeutung, die Worte wie Vielfalt und Freiheit von rechter Seite erfahren, und immer wieder um Feminismus. Es ist begeisternd, wie eindeutig der Roman dafür plädiert, eine klare Haltung zu beziehen und sich nicht einschüchtern zu lassen – und wie er zugleich deutlich macht, dass dazu auch gehört, Widersprüche auszuhalten."

Christine Lehmann
Die zweite Welt
Ariadne Verlag, ISBN 9783867542371, € 13,00
mehr...

3sat empfiehlt Willnot  

Am 10. Mai hat Martin Schöne im 3sat Kulturzeit Krimibuchtipp den Roman Willnot von James Sallis empfohlen.
„Willnot ist für Autor James Sallis ein Blick durch ein Mikroskop. Endlose Eindrücke verwebt er zu einem subtilen Horrorszenario. Eindrücklich. Faszinierend.“ Martin Schöne, 3sat
mehr...

Kleist-Preis für Ilma Rakusa  

Die Schweizer Schriftstellerin Ima Rakusa wird mit dem Kleist-Preis 2019 ausgezeichnet. Ihr Werk ist in großen Teilen im Droschl Literaturverlag erschienen, eine Auswahl:

Ilma Rakusa
Mehr Meer
Droschl Literaturverlag, ISBN 9783854207603, € 23,00

Ilma Rakusa
Langsamer!
Droschl Literaturverlag, ISBN 9783854206927, € 12,00

Rakusa/ Thoss(Hg.)
Hotel Europa
Verlag das Wunderhorn, ISBN 9783884234129, € 19,80

Ilma Rakusa
Mein Alphabet
Dorschl Literaturverlag, ISBN 9783990590324, € 23,00 ET Ende August

Die geborene Kosmopolitin und Europäerin sei Dichterin, Literaturwissenschaftlerin, Übersetzerin aus vier Sprachen, Kritikerin und polyglotte Intellektuelle in einer Person, teilte die Heinrich-von-Kleist-Gesellschaft am Donnerstag in Köln mit. Rakusa wurde 1946 als Tochter eines Slowenen und einer Ungarin geboren. Sie wuchs in Budapest, Ljubljana, Triest und Zürich auf.
Als Schriftstellerin sei sie sowohl mit Gedichten als auch mit Prosa hervorgetreten. Mit ihrem Werk zähle sie zur europäischen Avantgarde der Gegenwart, hieß es.
mehr...

David Keenan in der Presse  

Am 06. Mai wurde Eine Impfung im MDR Kultur-Programm von Stefan Maleck als Buch der Woche vorgestellt:
"Wer sich an dem feinen Humor erfreuen kann - viele der Protagonisten haben null Interesse an Musik, wollen nur dazugehören, sind Fake –, der hat Spaß an diesem von Conny Lösch wie immer großartig übersetzten Buch, das immer mehr zur großen Form aufläuft und dann so plötzlich zu Ende ist wie die Karriere unzähliger Popbands." Stefan Maelck

"Wenn man einen Sinn hat für das etwas nerdige Ende der Popkultur-Berichterstattungsskala, dann kann man viel Freude haben an diesem Buch." Felix Bayer, SPIEGEL ONLINE, 9. Mai

"Keenans Stärke liegt darin, eine Musikszene in ihren Anfängen zu entwerfen, die daran glaubt, Neuland zu betreten, die Energien freisetzt und Hoffnungen weckt. Die aber auch immer mit der eigenen Abgründigkeit kokettiert." Alexander Behrmann, FAZ 8. Mai

Am 07. Mai schrieb Der Standard:
"Wer wissen will, wie der schottische Musik-Underground dieser untergegangenen Zeit um reale Bands wie Josef K oder Orange Juice funktioniert haben mag, für den stellt Eine Impfung gegen das geisttötende Leben ... eine vergnügliche Lektüre inklusive lustigen Registers dar." Christian Schachinger

Außerdem hat die Gerrit Bartels das Buch in der Frühkritik von Deutschlandfunk Kultur am 30. April besprochen:
"Es steckt viel Popmusik drin in diesem Roman, streng der Zeit der späten Siebziger bis mittleren Achtziger verpflichtet, der hohen Zeit des Postpunk. Am Ende einer abwechslungsreichen vergnüglichen Lektüre weiß man, dass das schottische Airdrie gleichermaßen etwas von Winesburg, Ohio hat wie es gut in die Romanwelt von Keenans Landsmann Irvine Welsh passen würde." Gerrit Bartels

„Keenan (und auch der Übersetzerin Conny Lösch) ist es gelungen, seine Figuren so authentisch wie möglich mündlich ihre Geschichten erzählen zu lassen: schnoddrig, lässig, im Sound der Unterschichten." Gerrit Bartels, FAZ, 11. Mai



mehr...

Joseph von Eichendorff in der SZ  

Die Süddeutsche Zeitung stellte am 9. Mai auf gut einer halben Seite mit Abbildungen das Buch Joseph von Eichendorff – Wenn die Bäume lieblich rauschen vor:

Joseph von Eichendorff
Wenn die Bäume lieblich rauschen
Steffen Verlag, ISBN 9783957990693, € 19,95

"Hans-Jürgen Gaudeck wandert mit Gedichten Joseph von Eichendorffs durch norddeutsche Landschaften und lässt sich von beidem zu seinen Aquarellen inspirieren."
mehr...

Die FAZ widmet sich den Briefen an einen jungen Dichter  

Die FAZ besprach am 9. Mai:

Rainer Maria Rilke
Briefe an einen jungen Dichter
Mit den Briefen von Franz Xaver Kappus

Wallstein Verlag, ISBN 9783835334250, € 18,00
mehr...

Andrea Stift-Laube in Die Presse  

Die österreichische Zeitung Die Presse hat am 12. Mai den Roman Schiff oder Schornstein besprochen:

"Die Stärke des Buches ist Andrea Stift-Laubes lockerer Erzählstil und ihre sprache, die meist Spitz auf Knopf steht und einen angenehmen Kontrast zu den leicht verpeilten Figuren darstellt. (...) Doch Stift-Laube kann auch berühren (...). so m ancher wird nach der Lektüre wohl vegetarisch essen." Doris Kraus, Die Presse
mehr...

Deutschandfunk-Spezial zu Science Fiction und Fantasy  

In einem Deutschandfunk-Spezial zu Science Fiction und Fantasy wurde am 9. Mai vorgestellt:

Ted Chiang
Arrival - Die Hölle ist die Abwesenheit
Golkonda Verlag, ISBN 9783946503125, € 18,00

"Das ist wirkliche eine ganz beeindruckende Geschichte und das Erzählprinzip fällt zusammen mit dem, was erzählt wird."
mehr...

Olivia Newton-John in der Presse  

Besprechungen in den aktuellen Ausgaben der Freizeit Revue, Freizeit Spass, der Neuen Welt und der Bunten:

Olivia Newton-John,Olivia:
Hör nie auf zu träumen
Hannibal Verlag, ISBN 9783854456681, € 22,00
mehr...

Die aktuellen Bestseller
der Independents


1. Vuillard
14. Juli
Matthes & Seitz Verlag In den Warenkorb legen 18,00 €
2. Wagner,Lorenz
Der Junge, der zuviel fühlte
Europa Verlag Berlin In den Warenkorb legen 18,90 €
3. Carle,Eric
Die kleine Raupe Nimmersatt
Gerstenberg Verlag In den Warenkorb legen 10,50 €
4. Tergit,Gabriele
Effingers
Schöffling & Co. In den Warenkorb legen 28,00 €
5. Hits fürs Wochenende 2019
Klartext Verlag In den Warenkorb legen 7,95 €
6. Carle,Eric
Die kleine Raupe Nimmersatt Geschenkausg
Gerstenberg Verlag In den Warenkorb legen 12,00 €
7. Tolle, Eckhart
Jetzt! Limitierte Jubiläumsausgabe
Kamphausen Media GmbH In den Warenkorb legen 14,80 €
8. Fitzek,Sebastian
Noah
Eder & Bach Verlag In den Warenkorb legen 6,66 €
9. Walsch,Neale Donald
Entscheide dich jetzt!
Scorpio/Libera/Trinity/LEO In den Warenkorb legen 16,00 €
10. Berner,Rotraut Susanne
Frühlings-Wimmelbuch
Gerstenberg Verlag In den Warenkorb legen 12,90 €


Germinal Aktuell